Wohnen im Wetteraukreis

Auf diesen Seiten bekommen Sie Informationen darüber, wo derzeit im Wetteraukreis Baugrundstücke für Wohnhäuser zum Verkauf stehen.

Hier gehts zur Detailseite mit den Links zu den Baugrundstücken sortiert nach Kommunen.

Allgemeine Situation im Wetteraukreis

Dank seiner Lage innerhalb der Rhein Main-Region sowie der guten Verkehrsinfrastruktur wird der Wetteraukreis auch weiterhin Zuwanderungsgewinne verbuchen können. Wegen der Nähe zu Frankfurt wird die Nachfrage insbesondere im südlichen Teil des Landkreises anhalten. Diesem Trend tragen alle Kommunen bereits Rechnung und weisen Neubaugebiete sowie Gewerbeflächen aus. Diese Neubaugebiete haben als eine wesentliche Voraussetzung die Anbindung an die Großstädte, die U- oder S-Bahn, Schnellstraße oder Autobahn. Aber auch an Einkaufen, Freizeit und Arbeit haben die Stadtplaner im Wettbewerb der Standorte gedacht. Bestes Beispiel für die Orientierung an der wachsenden Nachfrage ist das Baugebiet Dortelweil-West, wo seit Mitte der 90er-Jahre 2.000 Wohneinheiten für 5.000 Neubürger entstanden sind. Vorwiegend Reihenhäuser und Doppelhaushälften sowie Geschosswohnungsbauten wurden hier errichtet. Auch zukünftig werden neue Wohngebiete erschlossen. Im Bereich zwischen dem Bad Vilbeler Bahnhof und dem Ortsteil Massenheim wird zurzeit das Neubaugebiet „Quellenpark“ erschlossen. Dort sollen neben Wohnraum für etwa 2.750 Personen auch bis zu 10.000 Arbeitsplätze entstehen. Vorgesehen ist in diesem Zusammenhang eine Nordumgehung, die derzeit vollendet wird. Der Großteil der Wohnbebauung wird mittelfristig realisiert werden.

Aber auch in den anderen Kommunen des Wetteraukreises, wie in Rosbach, entstehen derzeit große Neubaugebiete vorwiegend für Reihenhäuser und Doppelhaushälften. In Bad Nauheim werden im Areal „Auf dem Goldstein“ etwa 80 Einfamilienhäuser und 50 Doppelhaushälften vermarktet. Für das Baugebiet „Auf dem Hempler“ im Stadtteil Nieder-Mörlen, wo insgesamt über 400 Wohneinheiten entstehen sollen, läuft derzeit das Bebauungsplanverfahren.In Friedberg wird zur Zeit das Baugebiet „Südlich des Riedweges“ mit rund 60 Bauplätzen für unterschiedliche Hausbebauungen erschlossen.

Die zunehmende Bedeutung von Karben als Wohnstandort spiegelt sich auch am Zusammenwachsen der Stadtteile, etwa im Bereich Groß-Karben, Klein-Karben und Kloppenheim, wieder. Derzeit steht ein größeres Flächenangebot für den Wohnungsneubau zur Verfügung: Mit dem Baugebiet „Am Brunnenweg“ erweitert die Stadt den Bereich um das Bürgerzentrum in Groß-Karben. Vorgesehen ist die Realisierung von insgesamt 300 bis 400 Wohneinheiten.

Der Wohnungsmarkt im Wetteraukreis wird vom Eigenheimsektor dominiert. Allein im Jahr 2003 entfielen 60 Prozent der Neubauten auf Ein- und Zweifamilienhäuser. Die Kaufpreise für ein Reihenhaus liegen zwischen 190.000 und 320.000 Euro, eine Doppelhaushälfte kostet 215.000 bis 410.000 Euro. Die neuen Wetterauer sind meist jung: Viele davon sind Familien mit Kindern. Diese Kinder werden nicht nur Schulen, sondern auch Räume zum Spielen und Freizeitangebote zur Verfügung gestellt.

Als Vorteil erweist es sich dabei, dass Familien, Kommunen und Firmen auf die Kompetenz heimischer Baufirmen und Energieversorger zurückgreifen können. So ist die Firmengruppe Lupp mit ihren Niederlassungen und Tochtergesellschaften ein mittelständisches Industrieunternehmen mit 500 Mitarbeitern, das jedoch seit über 90 Jahren als Familienunternehmen geführt wird. Als einer der wenigen großen Mittelständler am Bau ist sie gleichzeitig einer der bedeutendsten Wirtschaftsfaktoren und größten Arbeitgeber der Region Oberhessen.

Seit 93 Jahren beliefert die Oberhessische Versorgungsbetriebe AG (OVAG) die Landkreise Wetterau, Gießen und Vogelsberg mit Strom und Wasser. Außerdem bezieht die Stadt Frankfurt eines Großteil ihres Wasses von der OVAG, deren Hauptquellgebiet inInheiden liegt. Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt die OVAG, darunter derzeit allein 55 Auszubildende. Lokale Stadtwerke wie in Bad Vilbel können ihr Know-How vor Ort zum Nutzen der Hausbauer einsetzen.

SUCHE

KONTAKT

Wirtschaftsförderung Wetterau GmbH
Hanauer Str. 5 | 61169 Friedberg
Deutschland

Klaus Karger
XING

 

 

Bernd-Uwe Domes
XING
 

Tel: +49 (0) 6031 77 26 9-0
Fax: +49 (0) 6031 77 26 9-29

E-Mail: info@wfg-wetterau.de